Gesunder Schlaf

Adenosin & Melatonin

In unserem Organismus ist u. a. der körpereigene Stoff Adenosin ein „Müdemacher“. Adenosin spielt beispielsweise im zellulären Energiehaushalt eine wichtige Rolle: Zellen verbrauchen Energie, dabei entsteht Adenosin. Tagsüber verbraucht der Körper viel Energie. Daher entsteht tagsüber viel Adenosin, das sich im Körper anhäuft. Dies ist ein Signal für unseren Körper, müde zu werden - der Schlafdruck nimmt mit steigender Adenosin-Konzentration zu. Beim nächtlichen Schlafen wiederum wird Adenosin abgebaut und der Schlafdruck sinkt im Laufe der Nacht immer weiter ab, so dass der Kreislauf am Folgetag von neuem beginnt. Ein Gegenspieler des Adenosins ist übrigens Koffein. Es hebt die ermüdende Adenosin-Wirkung auf und macht koffeinhaltige Getränke wie Kaffee oder Cola zu „Wachmachern“.

Eine schlaffördernde Wirkung hat auch das Schlafhormon Melatonin, welches im Gehirn freigesetzt wird. Die Melatonin-Ausschüttung hängt von den Lichtverhältnissen ab: Wird es dunkler, wird vermehrt Melatonin freigesetzt und wir werden müde. Weitere Informationen zu den Schlafhormonen Adenosin und Melatonin und wie der Schlafprozess natürlich unterstützt werden kann, finden Sie auch unter Inhaltsstoffe & Wirkung

Das "Dream-Team"

Baldrian & Hopfen - ein "Dream-Team". Erfahren Sie hier mehr über die Wirkung der beiden bewährten Arzneipflanzen

 

Inhaltsstoffe & Wirkung

Schlaftagebuch

Ein vom Patienten sorgfältig geführtes Schlaftagebuch ist wichtig, um dem Therapeuten notwendige Informationen für die genaue Diagnose und Behandlung der Schlafstörung zu liefern. 

zum Download des Schlaftagebuchs

Selbsttest

Haben Sie das Gefühl, dass Sie unter einer Schlafstörung leiden? Dann machen Sie den Selbsttest! 

 

zum Selbsttest