Unsere Empfehlungen
für eine erholsame Nacht

Zunächst einmal: Schlafstörungen sollten grundsätzlich behandelt werden, da sie sich negativ auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirken. Doch zum Glück kannst du selbst einiges tun, damit dein Körper wieder zu seinem natürlichen Schlafrhythmus zurückfindet.

Lektion 1: Rechnen

Du findest abends schlecht in den Schlaf? Probiere es mit der 4-7-8-Atemtechnik. Dabei atmest du 4 Sekunden durch die Nase ein, hältst den Atem für 7 Sekunden an und atmest dann 8 Sekunden durch den Mund wieder aus. Das entspannt und lässt dich schneller einschlafen.

Lektion 2: Schreiben

Du möchtest deinen Schlafproblemen auf den Grund gehen? Halte deine Stimmung abends und morgens über mindestens 14 Tage schriftlich fest. Unser praktisches Schlaftagebuch hilft dir, mögliche Ursachen herauszufinden.

Schlaftagebuch herunterladen

Lektion 3: Lesen

Du kannst abends schlecht abschalten? Dann verbanne Fernseher, Laptop und Smartphone aus deinem Schlafzimmer – die halten das Gehirn mit ihrem hohen Blaulichtanteil nämlich unnötig wach! Ein gutes Buch dagegen kann dir helfen, dich zu entspannen.

Lektion 4: Sport

Du bist gerne in Bewegung? Studien zufolge kann Sport helfen, die Schlafqualität zu verbessern. Wer jedoch erst spät abends trainiert, erreicht oft genau das Gegenteil. Vor dem Schlafengehen solltest du es etwas ruhiger angehen lassen – mit Yoga- oder Dehnübungen.

Lektion 5: Musik

Du kommst abends schlecht zur Ruhe? Musik kann deine Schlafqualität positiv beeinflussen. Studien zufolge sollen Delta-Wellen besonders beruhigend auf das Gehirn wirken. Teste gern unsere Playlist mit den unhörbaren Wellen.

Zur Spotify Playlist

Lektion 6: Ernährung

Du glaubst, gesunde Ernährung kann deine Schlafqualität verbessern? In der Tat! Unser „Schlummertrunk“ soll den Schlaf fördern. Einfach eine nicht zu reife Banane mit einem Glas lauwarmer Hafermilch mixen und eine Stunde vor dem Schlafengehen genießen. Süße Träume!

Lektion 7: Umwelt

Achte beim Schlafengehen auf eine angenehme Umgebung. Dein Schlafzimmer sollte dunkel, ruhig und nicht zu warm sein. Ideal ist eine Temperatur zwischen 16 und 20 Grad Celsius.

Lektion 8: Rituale

Ein abendlicher Spaziergang an der frischen Luft, ein warmes Bad oder eine gute Tasse Tee – persönliche Schlafrituale können dir beim Entspannen helfen. Genau wie regelmäßige Schlafenszeiten.

 

Welcher Schlaftyp bist du?

Dieser Selbsttest soll dir helfen, deinen individuellen Schlaf-Chronotyp zu identifizieren. Manche von uns fühlen sich nämlich eher morgens fit, andere eher abends.

Selbsttest - Bist Du Eule oder Lerche?

Downloads

Von der Broschüre bis zum Schlaftagebuch: Hier findest du alles, was du über ALLUNA® Schlaf und einen gesunden Schlafrhythmus wissen musst.

Broschüren