Unruhezustände

Was sind Unruhezustände?

Innere Unruhe ist eine seelische Aufregung oder Empfinden innerer Anspannung, die bei den Betroffenen einen hohen Leidensdruck erzeugen kann. Dieser Zustand kann langanhaltend, vereinzelt oder wiederholt auftreten und sehr unterschiedlich stark ausfallen.

Die Ursachen innerer Unruhe können vielfältig sein: Neben Erkrankungen kommen auch Auslöser wie zu viel Kaffee oder Alkohol infrage. Auch verursachen manche Arzneimittel als Nebenwirkung Unruhezustände. Zudem kann der Entzug von bestimmten Medikamenten wie zum Beispiel Schlaf- und Beruhigungsmitteln aus der Gruppe der Benzodiazepine ein Auslöser sein.

Oftmals führen belastende Lebensumstände zu innerer Unruhe - manchmal sind es bestimmte, zeitlich begrenzte Situationen wie Prüfungsangst oder Lampenfieber. Aber auch persönlichkeitsbedingt nicht abschalten zu können und bestimmte innere Erwartungshaltungen tun ihr Übriges. Die oftmals selbstverständliche ständige Erreichbarkeit, die Hektik des modernen Lebensalltags und / oder beruflicher Stress sind dafür verantwortlich, dass es vielen Menschen schwerfällt, innerlich zur Ruhe zu kommen – tagsüber aber auch abends beziehungsweise in der Nacht. Daher können Unruhezustände unter anderem zu Schlafstörungen führen. Haben Sie das Gefühl, dass Sie unter einer Schlafstörung leiden? Dann machen Sie den Selbsttest! (Ersetzt nicht die ärztliche Diagnose)

Übrigens: Frauen sind häufiger von innerer Unruhe betroffen, unter anderem aufgrund der Doppelbelastung durch Familie und Beruf – aber auch durch hormonelle Schwankungen, zum Beispiel in den Wechseljahren. 

Das "Dream-Team"

Baldrian & Hopfen - ein "Dream-Team". Erfahren Sie hier mehr über die Wirkung der beiden bewährten Arzneipflanzen

 

Inhaltsstoffe & Wirkung

Schlaftagebuch

Ein vom Patienten sorgfältig geführtes Schlaftagebuch ist wichtig, um dem Therapeuten notwendige Informationen für die genaue Diagnose und Behandlung der Schlafstörung zu liefern. 

zum Download des Schlaftagebuchs

Selbsttest

Haben Sie das Gefühl, dass Sie unter einer Schlafstörung leiden? Dann machen Sie den Selbsttest! 

 

zum Selbsttest